Das kleine Lexikon des Felskletterns für Anfänger

pexels.com

Kurzbe begriffs erklärung für spezifische Wörter des Bergsteigens.

Abseilen -  Um einen kontrollierten Abstieg an einem Fixseil durchzuführen. Der Begriff wird normalerweise in Europa und Australien verwendet. Siehe Abseilen.

Zubehörschnur - Nylon-, Kevlar®- oder Spectra®-Schnur, die in einer Reihe von Durchmessern verkauft wird, die normalerweise kleiner sind als die von Kletterseilen. Sie werden für eine Vielzahl von Dingen verwendet, darunter Schlingen, Anker, Prusiken und Notabspannungen. Zubehörseile sind statisch oder sehr dehnbar (dynamisch).

ACD (Active Camming Device)-Schutzvorrichtung, die in Felsrissen oder -taschen mit Hilfe von federbelasteten Nocken befestigt wird. Siehe SLCD.

Aktive Sicherung - Jedes Teil der Steigschutzvorrichtung, das bewegliche Teile hat, normalerweise mit Federn. Beispiele sind federbelastete Nockenvorrichtungen, Gleitkeile und Rohrkeile.

Hilfsklettern - Eine Art des Kletterns, bei der nicht am Fels selbst, sondern an Seilen, festen Bolzen, Haken oder Fußschlingen geklettert wird, um die Wand zu erklimmen. Gegenstück zum Freiklettern.

Verankerung - Ein Befestigungspunkt für ein Kletterseil, der normalerweise mit Schlingen, Läufern oder dem Seil selbst hergestellt wird. Es kann ein Top-Seil-Anker, ein Sicherungsanker oder ein Schutzstück in der Mitte des Kletterns sein.

ANSI (American National Standards Institute) - Setzt die Industrienormen in den Vereinigten Staaten fest und setzt sie durch. Siehe CEN.

Annäherung - Die Route oder der Zugang zum Fußpunkt einer Kletterpartie.

Aufsteiger - Jede mechanische Vorrichtung, die nach oben rutscht, wenn sie an einem festen Seil befestigt wird, sich aber verfängt, wenn Gewicht auf sie gelegt wird, so dass ein Kletterer das Seil benutzen kann, um sich nach oben zu bewegen oder Ausrüstung zu ziehen. Wird beim Hilfsklettern, bei der Bergrettung und bei der Höhlenforschung verwendet.

ASTM (American Standards for Testing and Materials) - Legt die Materialspezifikationen und Prüfnormen in den Vereinigten Staaten fest.

Selbstverriegelung - Ein federbelasteter Drehmechanismus an einem Karabinertor, der sich beim Schließen des Tores selbsttätig verriegelt.


Backup - Jeder zusätzliche Schutz, der hinzugefügt wird, um einen Anker redundant zu machen.

Scheunentor - Um seitlich aus dem Fels zu schwingen, da es aus dem Gleichgewicht geraten ist. Tritt oft bei einem Liegemanöver auf.

Bashies - Verformbare Anker, die buchstäblich in kleine Risse geschlagen werden, um beim Hilfsklettern verwendet zu werden. Schwer zu entfernen.

Sicherung - Um einen Kletterer durch Reibung am Seil daran zu hindern, zu tief zu fallen. Das System, das den Sturz eines Kletterers stoppt. Es umfasst das Seil, die Anker, die Sicherungsvorrichtung und den Sicherungsstift.

Sicherung - Die Person, die das Seil so führt, dass sie den Kletterer im Falle eines Sturzes oder Ausrutsches am anderen Ende auffängt.

Karabiner mit gebogenem Gatter - Sportkletterkarabiner, der am Seilklemmende eines Schnellzugs verwendet wird. Der gebogene Karabiner bietet eine größere Öffnung als die geraden Karabiner zum Einklemmen in das Seil.

Beta-Information über einen Klettergarten. "Running Beta" ist eine Information, die während der Ausführung des Kletterns gegeben wird.

Bight-A-Biegung in einem Seil oder einem gefalteten Seilabschnitt.

Großwand - Ausgedehnte, mehrstufige Felskletterei, die oft mehrere Tage dauert.

'Biner-BITTE BENUTZEN SIE DIESEN BEGRIFF NICHT. Diese umgangssprachliche Bezeichnung für Karabiner kann für Menschen mexikanischer Abstammung anstößig sein.

Biomechanik - Das Studium der Mechanik der Muskelaktivität.

Biwak - Ein normalerweise vorübergehendes Lager mit wenig oder keinem Schutz. In Bezug auf das Klettern: eine Übernachtung an einer Wand während einer mehrtägigen Klettertour oder das Schlafen ohne Zelt in einem Biwaksack während einer Klettertour.

Bivy-Kurz für Biwak.

Board-lasted-Shoe-Konstruktion, bei der der Schaft an einer steifen Einlegesohle (auch Brett genannt) befestigt ist. Bei der Board-lasted-Konstruktion wird die Brandsohle am Leisten/Form befestigt, dann wird der Schaft des Schuhs um diese Baugruppe gewickelt. Im letzten Schritt werden die Zwischensohle, die Leisten und schließlich die Laufsohle am Schuh befestigt.

Körpersicherung - Die Sicherungstechnik nutzt die Reibung des Seils, das um den Körper des Sicherungsnehmers läuft, um einen Sturz zu verlangsamen und zu halten. Sie ist oft schmerzhaft und nicht in jeder Situation wirksam, kann aber in Notfallsituationen eingesetzt werden, wenn keine Sicherungsvorrichtung vorhanden ist.

Verschraubter Weg - Ein Weg, der mit vorinstallierten Bolzenankern anstelle von abnehmbaren Schutzstücken geschützt ist. Eine Sportroute.

Bolzen-Metall-Spreizanker, die in den Fels gebohrt werden und als Schutz bei Sport- oder Hilfsklettereien verwendet werden. An den Bolzen sind Aufhänger zum Einhängen in das Seil angebracht.

Bombensicher - Ein Halt oder Anker, von dem man annimmt, dass er die größte Sicherheit bietet; zum Beispiel ein Top-Seil-Anker um einen großen, stabilen Baumstamm oder einen unbeweglichen Felsblock.

Engpass - Ein Riss mit konvergierenden Seiten. Gut für das Anbringen von Verjüngungen oder anderen passiven Schutzmaßnahmen.

Bouldern - Klettern in Bodennähe ohne Verwendung eines Seils. Wird normalerweise zum Üben von Traversen, Gewichtsverlagerungen und Fuß- und Handplatzierungen verwendet. Kann auf Felsblöcken oder am Fuß einer Felswand durchgeführt werden.

Palstek (ausgesprochen BO-lin) Ein Knoten, der häufig u.a. für das Anbinden des mittleren Kletterers an eine Gletscher-Seilschaft verwendet wird.


Camalot™-Federbelastete Nockenvorrichtung von Black Diamond. Siehe SLCD.

Nocken - Der Akt des Einrichtens, bis er verkeilt oder fest sitzt.

Nockenvorrichtung - Ein Stück Steigschutz, das sich durch Drehen in einen Riss oder eine Tasche verkeilt. Es kann ein passiver Nocken oder ein federbelasteter Steigschutz mit zwei oder mehr Nockenstücken an einem Stiel sein.

Gekrümmte Sohle - Eine gekrümmte oder gewölbte Sohle mit einer nach unten gerichteten Spitze. Für fortgeschrittene Kletterer auf Kletterschuhen zu finden. Fokussiert die Fußposition über den Zehen für präzisere Platzierungen.

Karabiner-Metallschlaufe (normalerweise aus Aluminium) mit einem federbelasteten Gatter auf einer Seite, das zur Verbindung verschiedener Teile eines Klettersystems verwendet wird. Kann oval, birnen- oder D-förmig sein. Auch "Karabiner" oder "Krabbe". (Verwenden Sie jedoch keinen "biner", da er für viele Menschen mexikanischer Abstammung anstößig ist).

Höhlenforschung - Der Sport der Höhlenforschung, bei dem viele der gleichen Techniken und Ausrüstungen wie beim Klettern verwendet werden.

CEN (Europäisches Komitee für Normung) - Legt die Mindestsicherheitsanforderungen für Kletterausrüstung fest. Der Stempel der Organisation ("CE") muss auf jeder in Europa verkauften Kletterausrüstung erscheinen. Siehe ANSI.

Kreide-Karbonat von Magnesium oder Turnkreide, das verwendet wird, um die Hände eines Kletterers für einen besseren Halt trocken zu halten.

Kreidesack - Kleiner Beutel, normalerweise mit einem Kordelzugverschluss, der am Gurtzeug getragen wird, um die Kreide des Kletterers zu halten.

Brustgurt - Ein Gurt, der in Verbindung mit einem Sitzgurt verwendet wird, um den Körper im Falle eines freien Falls (z.B. in eine Gletscherspalte) aufrecht zu halten. Stützt den Körper auch beim Abseilen mit einem schweren Rucksack.

Schornsteinweiter, vertikaler Riss, der groß genug ist, dass ein Bergsteiger hineinpasst und klettern kann. Eine Bewegung, die im Inneren des Schornsteins unter Anwendung von Gegenkraft mit den Füßen und dem Körper durchgeführt wird.

Chock-Universalbegriff für ein passives Schutzstück, das in Risse eingeklemmt wird und als Seilanker während des Kletterns verwendet wird.

Chock-Pick-See-Mutter-Werkzeug.

Chockstone-Rock oder Stein, der fest in einem Riss verkeilt ist. Ursprünglich als Klettersicherung verwendet, indem ein Läufer um ihn herum eingehängt und das Seil eingeklemmt wird. Vorläufer von Metallkeilen.

Sauber - Eine Route, die frei von Vegetation und losem Gestein ist. Auch zum Entfernen des Schutzes, wenn Sie einem Vorreiter folgen oder ihn unterstützen.

Kletterer - Jeder, der den Klettersport ausübt. Bezieht sich auch auf die Person, die sich bewegt (im Gegensatz zum Sicherungsgerät).

Klettern - Bewegung nach oben auf Fels, Schnee, Eis oder einer Mischung davon.

Nelkenknoten - Ein Knoten, der zum Binden des Kletterseils an einen Anker verwendet wird, wie beim Aufbauen zur Sicherung des nächsten Kletterers.

Seil-Statik-Seil, das für verschiedene Kletteranwendungen verwendet wird. Siehe Hilfsschnur.

Cordelette - Ein langer (typischerweise 16 Fuß) Abschnitt einer 6 mm dicken Spectra®-Schnur, die in eine Mehrzweck-Ankerschlinge eingebunden ist. Die Cordelette ist für die Herstellung von ausgeglichenen Dreipunkt-Ankern geeignet.

Kern - Die mittleren Fasern eines Kletterseils. Siehe Ummantelung.

Crab-Slang für einen Karabinerhaken.

Riss - Ein Riss in einer Felswand, der typischerweise für Hand- und Trittbefestigungen beim Klettern verwendet wird. Kann hauchdünn bis größer als die Körpergröße sein.

Crag-A kleine Felswand, oder der Begriff für ein Klettergebiet.

Knackpunkt - Die härteste Bewegung oder Bewegungsabfolge beim Klettern.

Daisy-Chain-Runner mit mehreren Schlaufen zur Verwendung als verstellbarer Anker. Wird oft von Hilfskletterern verwendet.

Dihedrale - Zwei Ebenen (einer Felswand), die sich schneiden. Eine Innenecke, in der ein Kletterer auf jeder Seite Gegendruck einsetzen kann, um sie zu erklettern. Wird auch als "offenes Buch" bezeichnet.

Doppelkufe - Ein 9,5 Fuß langes, schlauchförmiges Gurtband, das mit einem Wasserknoten zu einer Schlaufe gebunden wird, um den Profi am Kletterseil zu befestigen oder Anker zu schaffen. Muss gedoppelt werden, um bei den meisten Menschen über eine Schulter getragen zu werden. Siehe Einzelläufer und Dreiläufer.

Reibung, die entsteht, wenn ein Kletterseil durch mehrere Schutzvorrichtungen geführt wird, insbesondere wenn diese nicht in einer geraden Linie auf der Route liegen. Kann einen Führungskletterer aus dem Gleichgewicht bringen.

Trocken behandelt - Seile, die mit einer wasserabweisenden Chemikalie beschichtet oder in diese eingetaucht wurden. Hilft, die Lebensdauer des Seils zu erhalten, indem es sauber und abriebfest gehalten wird. Verhindert, dass Seile bei Eis und Schnee schwer und unhandlich werden.

Duodess-Handelsname für verschiedene Farben und Muster auf jeder Hälfte eines Kletterseils. Wird für die schnelle Lokalisierung des Zentrums verwendet. Wird auch "Bicolor" genannt.

Dynamic-Climbing-Seil, das sich dehnt oder streckt, um die Auswirkungen eines Sturzes zu absorbieren. Gegenteil von statisch. Auch eine Kletterbewegung, bei der sich der Kletterer ausklinkt oder in den nächsten Halt springt. Auch "Dyno-Bewegung" genannt.


Kanten-Stehen auf kleinen Leisten oder Kristallen mit den Rändern von Kletterschuhen statt der Sohlen.

EN (Europäische Norm)-Bezeichnung für Produkte, die den CEN-Normen entsprechen.


Gesicht - Der relativ glatte Teil einer Klippe. Eine Wandkletterei erfordert in der Regel Reibung und verschiedene Handgriffe, während bei einer Risskletterei mehr Gegenkraft und Verklemmungstechniken eingesetzt werden.

Abbildung 8: Kletterknoten in Form der Zahl 8, der normalerweise für die Befestigung des Kletterseils am Gurt des Kletterers verwendet wird. Auch der Name eines Sicherungs-/Abseilgerätes mit der gleichen Form.

Fischerknoten-Knoten, der zum Befestigen von 2 Enden von Zubehörseilen oder -seilen zusammen verwendet wird. Kann je nach Art des verwendeten Materials doppelt oder dreifach (mit 2 oder 3 Umwicklungen) verwendet werden.

Aufgeweitet - Beschreibt einen Riss mit nicht parallelen Seiten, die nach oben oder innen divergieren.

Flash - Ein Aufstieg mit rotem Punkt (erster Versuch an der Leine), bei dem die vorherige Inspektion, Informationen oder Beta von anderen genutzt werden.

Verfolger - Der zweite Aufstieg in einem Aufstieg. Beim traditionellen Klettern, um den Schutz zu entfernen und einzusammeln, den der Vorstiegskletterer angebracht hat. Siehe zweiter.

Freies Klettern - Zum Klettern nur mit Händen und Füßen am Fels. Das Seil dient nur der Sicherheit und wird nicht für den Aufstieg verwendet. Gegenüber einem Hilfsklettern.

Freies Abseilen - Ein kontrollierter Abstieg an einem Seil, bei dem der Kletterer nicht mit dem Fels in Kontakt ist. Ein frei hängender Abstieg. Siehe Abseilen.

Freies Solo-Klettern ohne Sicherung, was normalerweise ein sehr hohes Risiko darstellt. Im Gegensatz zum Bouldern geht das freie Solo-Klettern bei Routen in voller Länge weit über dem Boden.

Reibung - Ein Kletterstil, der nur wenige positive Griffe beinhaltet und sich auf Gleichgewicht, Fußarbeit und Gewicht über den Füßen für den Griff an der Felswand verlässt. Die Reibung der Kletterschuhe wird ebenfalls genutzt.

Auch der Oberbegriff für federbelastete Nockenvorrichtungen. Siehe SLCD.

Tor - federbelastete Öffnung an einem Karabinerhaken. Kann gerade oder gebogen, verriegelnd oder nicht verriegelnd sein.

Gemini2-Kordel - Schwarze Diamond's Marke von Technora® Aramidfaserkordel mit ähnlichen Eigenschaften wie Kevlar®, aber mit anderen physikalischen Eigenschaften.

Gurtstraffung - Ein einfacher Knoten, der mit einem Läufer oder einer Schlinge hergestellt wird, indem er um einen festen Gegenstand gewickelt und durch sich selbst geschlungen wird.

Grigri-Die erste populäre Sicherungsvorrichtung mit einem automatischen Verriegelungsmechanismus, um den Sturz eines Kletterers aufzufangen. Hergestellt von Petzl.

Gefasst - Um durch Angst oder Verwirrung gelähmt zu sein.

Kletteranlage in der Turnhalle. Bewohnt von Turnhallen-Ratten oder Kletterern, die ihre ganze Zeit an künstlichen Wänden verbringen.

Halbseil - Ein Seil mit einem Durchmesser, der klein genug ist, dass es paarweise verwendet werden muss, wobei jedes Seil in abwechselnde Schutzstücke mit einem Durchmesser von 8,2 bis 9 mm eingeklemmt wird. Siehe Einzelseil und Zwillingsseil.

Hang Dog-To Rest auf dem Seil, während Sie das Klettern führen, wobei das Gewicht auf den Schutz und nicht auf den Fels gelegt wird.

Hängen Sie den Gurt auf - Sichern Sie den Gurt mit Blick auf die Wand, während Sie an Ihrem Gurtzeug an den Ankern hängen. Das Sichern erfolgt, wenn kein geeigneter Vorsprung oder Halt vorhanden ist. Meistens wird dies bei schwierigen, mehrstufigen Klettertouren gemacht.

Klettergurt - Ein Gurtband- und Beinschlaufensystem, mit dem ein Kletterer an einem Seil befestigt wird. In der Regel ein Sitzgurt zum Klettern am Fels. Ganzkörpergurte werden zur Rettung und für Kinder verwendet. Brustgurte werden zusammen mit Sitzgurten verwendet, in der Regel für Gletscherfahrten.

Hexentric-Black Diamond ist die Bezeichnung für einen 6-seitigen passiven Schutz, der sich in einem Riss entweder verkeilt oder dreht. Die ursprünglichen "Hexen" werden auf eine 5,5 mm lange Schnur aufgefädelt. Neue Sechskantschrauben werden mit Drähten geliefert.

Jam-To keilen Sie ein Körperteil in einen Riss bei einer Klettertour ein, um es zu belasten und nach oben zu bewegen. Umfasst Finger, Hände und Füße.

Krug-Großer, leicht greifbarer Halt. Auch zum Klettern an einem Fixseil mit Hilfe einer Steigklemme.

Jumar - Die ursprüngliche mechanische Steigklemme, die oft für alle Marken von Steigklemmen verwendet wird. Auch der Begriff für die Verwendung einer Steigklemme.

Kernmantel-Nylon-Kletterseil-Konstruktion, bestehend aus einem Kern (Kern), der von einem geflochtenen Außenmantel (Mantel) umhüllt ist.

Kevlar®-Starke, leichte Faser von DuPont, die in kugelsicheren Westen verwendet wird. Wird in Kletterseilen wegen ihrer hohen Zugfestigkeit und Schnittfestigkeit verwendet.

Kilonewton (kN)-Ein Maß für die Kraft, die 224,8 lbs. entspricht. Ein "Newton" entspricht der Kraft, die erforderlich ist, um eine Masse von 1 Kilogramm mit einer Geschwindigkeit von 1 Meter pro Sekunde pro Sekunde zu beschleunigen. Die Steiggeschwindigkeit wird in kN angegeben, um zu zeigen, wie viel Fallkraft sie aufnehmen kann.

Leisten - Die 3-dimensionale Form, auf der ein Schuh konstruiert wird.

Lead-To be the first person on a climb, entweder das Seil in Bolzen einklippen oder eine Sicherung anbringen, während Sie gehen. Von der zweiten Person gesichert, unter Ihnen.

Beinschlaufen - Der Teil eines Klettergurtes, der um die Oberschenkel des Kletterers geht und ihm Halt gibt. Normalerweise am Hüftgurt befestigt, obwohl einige Hüftgurte und Beinschlaufen für eine individuellere Passform separat verkauft werden.

Liege-Rücken-Klettern-Technik, bei der der Gegendruck von Händen und Füßen genutzt wird, um einen versetzten Riss oder eine Flocke zu klettern. Der Begriff "Liege-Rücken" bezieht sich auf die Körperposition, bei der man sich nach hinten und zur Seite lehnt, die Arme gerade und die Füße an der Wand hochschiebt.

Absenken - Die Art und Weise, wie ein Sicherungssteller einen Kletterer von einem Klettergerüst herunterbringt (wie nach einem Sturz oder wiederholten Versuchen), indem er das Seil langsam durch das Sicherungsgerät herauslässt. Dies geschieht häufiger beim Sportklettern als beim traditionellen Klettern im Freien.

Mantel - Eine Kletterbewegung, bei der mit den Händen ein Druck nach unten auf eine Kante ausgeübt wird, wobei der Körper hoch genug angehoben wird, um die Füße auf die gleiche Kante zu bringen. Wird normalerweise verwendet, wenn keine Griffe zur Verfügung stehen.

Mehrseillängen-A-Klettern, das länger als eine Seillänge ist. Siehe Steigung.

Munterer Haken - Ein Reibungsknoten, der normalerweise an einen großen Karabiner gebunden ist und zum Sichern eines Kletterers verwendet werden kann. Gut zu wissen, falls Sie Ihr Sicherungsgerät verlieren.

NFPA (National Fire Protection Association) - Setzt Normen für Rettungsausrüstung, einschließlich statischer Seile.

Mutter - Passives Schutzstück, das aus einem keilförmigen Stück Metall besteht, das an einem Draht befestigt ist. Ursprünglich nach dem Vorbild von Eisenbahnmuttern gestaltet. Siehe Einbaustück.

Muttern-Werkzeug - Ein kleiner, hakenförmiger Pickel, der zum Entfernen des Schutzes bei der Sekundäraufnahme (nach einem Aufstieg) verwendet wird. Wird an passiven und aktiven Schutzstücken verwendet. Wird auch als Einbaustück bezeichnet.

Nicht breit - Ein Riss, der breiter als eine Hand oder ein Fuß ist, aber zu schmal, als dass ein Bergsteiger hineinschlüpfen (den ganzen Körper aufnehmen) könnte. Im Allgemeinen 4-10 Zoll.

Auf Sicht - Um beim ersten Versuch eine Kletterpartie ohne vorherige Kenntnis der Route oder der Bewegungen zu führen. Gilt für schwierige Klettertouren.

Auf Sicht - Der Test in einem Wettkampf, bei dem geprüft wird, wie weit ein Kletterer an einer Wand ohne vorherige Kenntnis der Kletterroute vorankommen kann.

OSHA (Occupational Safety & Health Administration) - US-Regierungsbehörde, die Sicherheitsstandards am Arbeitsplatz festlegt und durchsetzt.

Passiver Schutz - Jeder Teil des Steigschutzes, der keine beweglichen Teile hat. Beispiele hierfür sind Einbaustücke, Stopper, Muttern oder andere keilförmige Teile, die in Risse passen, sowie Sechskant- und Dreikantteile, die so gedreht werden, dass sie fest in Risse und Löcher passen.

PCD (passive Nockenvorrichtung)- Ein Schutzstück ohne bewegliche Teile, wie z.B. ein Sechskant oder eine Mutter. Gegenteil von ACD.

Perlon-europäischer Begriff für Nylon. Wird oft als Bezeichnung für Nylon-Zubehörschnur verwendet, wie z.B. 6 mm Perlon.

Pitch - Die Länge eines Kletterns, die durch 1 Seillänge geschützt werden kann. Eine Seillänge wird vom führenden Bergsteiger geführt und vom zweiten (oder Anhänger) gereinigt. Siehe Mehrfachseillänge.

Piton - Ein dünnes, keilförmiges Stück Metall, das in eine Felswand geschlagen und dann zum Schutz an das Kletterseil geklemmt wird. Das ursprüngliche Mittel zum Schutz von Kletterern, das jetzt wegen der Schäden am Fels in Ungnade gefallen ist.

Platzierung - Eine Öffnung im Fels, in die ein Schutzstück passt. Auch das Einsetzen eines Schutzes.

Schutz - Jede Vorrichtung, die zur Sicherung eines Kletterseils an Fels, Schnee oder Eis verwendet wird, um einen Bergsteiger daran zu hindern, aus einer größeren Entfernung zu fallen.

Prusik-Der von Karl Prusik entwickelte Gleitreibungsknoten. Er wird hergestellt, indem eine Schlaufe aus einem Seil mit kleinem Durchmesser um ein Seil mit größerem Durchmesser gewickelt wird. Die Schlaufe gleitet, wenn sie gelöst wird, hält aber durch Reibung, wenn sie beschwert wird. Wird für den Aufstieg mit Fixseilen und für Rettungssituationen zum Abbinden des Kletterseils verwendet. Bezieht sich auch auf den Aufstieg an einem Fixseil mit Prusikschlaufen.

Gepumpt - Um durch eine anstrengende Bewegung oder einen anstrengenden Aufstieg geschwächt zu werden oder Schmerzen zu haben (normalerweise in den Unterarmen).

Quickdraw - Ein kurzer Läufer, der dazu dient, ein Seil mit Karabinern an einem verschraubten Anker zu befestigen.

Quickdraw-Set - Ein Quickdraw-Set, das mit angebrachten Karabinern verkauft wird.

Zahnstange-Die Auswahl der für einen Aufstieg verwendeten Ausrüstung. Bezieht sich auch auf eine Schlinge voller dieser Ausrüstung.

Rand - Ein Gummistreifen, der um den Rand eines Schuhs herum verläuft, wo das Obermaterial auf die Sohle trifft. Bei Kletterschuhen der Teil, der den größten Teil des Greifens an den Zehen und Fersen ausmacht.

Abseilen: Der Abstieg von einer Klippe oder einer anderen Höhe, indem man sich an einem festen Seil mit den Füßen gegen die Wand abseilt. Die Reibung wird auf das Seil gelegt, normalerweise mit einer Sicherungsvorrichtung, um den Abstieg langsam und kontrolliert zu halten. Siehe freies Abseilen.

Bewertungen - Numerischer (und manchmal auch buchstabenartiger) Wert, der einem Felsklettern gegeben wird, um seinen relativen Schwierigkeitsgrad widerzuspiegeln.

Roter Punkt - Um eine Kletterpartie ohne Absturz oder Belastung des Seils zu führen, unabhängig von der Anzahl der Versuche. Gilt für schwierige Klettertouren.

Redundant-Haben mehr als einen Anker. Zur Sicherung der Anker für den Fall, dass ein oder mehrere Anker versagen.

Rückzug - Um aus Alters- oder Schadensgründen die Verwendung einer Kletterausrüstung (zum Klettern) zu beenden.

Ringbiegung - Ein Knoten, der zum Binden von Nylongewebe verwendet wird. Häufiger als "Wasserknoten" bezeichnet.

Route - Der Weg oder die Bewegung auf einer bestimmten Kletterroute.

Läufer - Schlaufe aus Nylongewebe, die zur Befestigung des Kletterseils am Schutz oder zur Herstellung von Ankern verwendet wird. Kann gebunden (selbstgemacht) oder genäht werden (im Handel mit Riegeln versehen).

Runout-Die Distanz zwischen einem Kletterer und seinem letzten Schutzstück. Ein langer Auslauf ist gleichbedeutend mit einem langen Sturz. Beim alpinen Klettern ist es der Bereich unterhalb einer Kletterroute, auf dem ein Kletterer bei einem Sturz landen würde. Achten Sie auf einen sicheren Auslauf auf einem Schneehang, bevor Sie glissadieren.

Schreihals - Ein langer Sturz auf ein Seil, häufig mit Schreien. Auch der Modellname eines energieabsorbierenden Läufers von Yates.

Screwlock-Gewindebund, der ein Karabinertor beim Verschrauben verriegelt.

Second-To follow oder der zweite Kletterer an einem Seilteam sein.

Semi-flexed-Die Sohlenkonfiguration an einigen Kletterschuhen, die die natürliche Biegung des Fußes nachahmt.

Nähmaschinenbein-Unkontrollierbares Zittern des/der Unterschenkel(s), das durch Ermüdung und/oder Angst beim Klettern verursacht wird. Ähnelt der Auf- und Abbewegung von Nähmaschinenteilen.

Hülle-Die gewebte Außenhülle an einem Kletterseil oder Zubehörseil.

Einzelseil - Ein Seil, dessen Durchmesser groß genug ist, um einen Vorfachsturz zu unterstützen, wenn es einzeln verwendet wird. Der typische Durchmesser beträgt 9,8 mm-11 mm. Siehe Halbseil und Zwillingsseil.

Einfachläufer - Ein 5,5 Fuß langes Band, das mit einem Wasserknoten zu einer Schlaufe gebunden wird und zur Befestigung des Vorfachs am Kletterseil oder zur Herstellung von Ankern dient. Passt den meisten Menschen, die beim Klettern bequem über eine Schulter getragen werden. Siehe Doppelkufen und Dreifachkufen.

SLCD (Federbelastete Nockenvorrichtung)Ein Stück aktiver Kletterschutz, das aus einer Anzahl von Nocken an einem Stiel mit einer Auslösestange besteht. Wenn die Stange zurückgezogen wird, komprimieren sich die Nocken auf eine Größe, die klein genug ist, um in einen Riss oder eine Tasche zu passen. Wenn die Stange losgelassen wird, breiten sich die Nocken nach außen aus und drehen/verkeilen sich an ihren Platz, um Schutz zu bieten. Das Seil wird dann mit einem Läufer an diesem Schutzstück festgeklemmt. Siehe Freund, Camalot, TCU.

Schleuderrand - Dieser von La Sportiva international patentierte, einteilige Gummirand umschließt den gesamten Fuß, verhindert die Dehnung und treibt den Fuß nach vorne, so dass der Vorfuß kraftvoll sitzt.

Slip-lasting-Die Methode der Schuhkonstruktion, bei der das Oberteil in eine Socke eingenäht und dann auf den Leisten gesteckt wird. Leistenschuhe haben normalerweise keine Innensohle und erhalten ihre "Steifheit" von der Zwischensohle, die sich direkt über der Außensohle befindet. Gekletterte Kletterschuhe neigen dazu, empfindlich und weniger steif zu sein als mit Brettchen gelastete Schuhe.

Slipper - Ein eng anliegender Sportkletterschuh, der nicht geschnürt, sondern angezogen wird. Beliebt beim Sportklettern und Bouldern.

Smear-Climbing-Technik, bei der die Sohle des Schuhs zusammen mit dem richtigen Gewicht über den Füßen für die Zugkraft beim Aufwärtsbewegen sorgt.

Snaplink-Name für Karabiner, beliebt beim Militär.

Solo-To klettert alleine ohne Schutz.

Spec-Meeting-Spezifikationen.

Spectra®-A von Allied-Signal entwickeltes Polyethylen mit Molekulargewicht. Es ist die stärkste jemals hergestellte Faser, 10-mal stärker als Stahl und doppelt so stark wie Kevlar®.

Speedklettern - Ein Wettkampf, bei dem getestet wird, wie weit ein Kletterer in einer bestimmten Zeit vorankommen kann oder wie lange es dauert, einen bestimmten Aufstieg zu vollenden.

Sportklettern - Felsklettern mit vorinstallierter Sicherung, wie z.B. Bolzen oder einem Top-Seil. Häufig sind schwierige, gymnastische Bewegungen erforderlich. Das Gegenteil von traditionellem Klettern.

SRENE - Abkürzung für Solid, Redundant, Equalized und No Extension, die sich auf die Eigenschaften eines guten Kletterankers bezieht.

Statisch-begrenzte Bewegung oder Dehnung, wenn man sich auf ein Kletterseil bezieht. Statische Seile werden zur Rettung, zum Höhlenklettern und zum Abseilen verwendet, dehnen sich aber nicht ausreichend, um die Auswirkungen eines Vorfachsturzes beim Klettern zu absorbieren. Das Gegenteil von dynamisch.

Stemmtechnik, bei der die Hände und/oder Füße weit nach außen gegeneinander gepresst werden, wie bei einer V-Form oder einem breiten Schornstein.

Stichtplatte - Original-Reibungsvorrichtung zum Sichern, entwickelt von Franz Sticht. Besteht aus einer Platte mit 2 Löchern und manchmal einer Feder auf dem Boden. Durch eines der Löcher wird eine Seilschlaufe geführt und mit dem Gurt des Sicherungsgerätes verbunden. Die Platte sorgt für Reibung am Seil, um es zu verlangsamen oder zu stoppen. Die Feder verhindert, dass sich das Seil in den Löchern der Platte verkeilt. (Beide Löcher werden nur bei Verwendung von Zwillings-/Doppelseilen verwendet).

Stopper - siehe Konus, Mutter oder Einbaustück.

Swami-Traditioneller Klettergurt, der durch Umwickeln der Taille mit Gurtband hergestellt wird. Bezieht sich auch auf den Hüftgurtteil eines Klettergurtes, der manchmal für eine individuelle Passform getrennt von den Beinschlaufen verkauft wird.

Taper-Passiver Schutz mit einem Ende, das breiter als das andere ist, so dass es sich in Rissen verkeilt. Siehe Einbaustücke, Muttern.

TCU (Drei-Nocken-Einheit)-Federbelastete Nockenvorrichtung von Metolius mit 3 beweglichen Nocken. Siehe SLCD.

TDR (thermodynamischer Gummi)-Ein synthetischer Gummi, der häufig zur Herstellung von klebrigen Sohlen an Kletterschuhen verwendet wird.

Dreipunktaufhängung - Das Prinzip, jeweils nur eine Hand oder einen Fuß zu bewegen, wobei die anderen drei wie bei einem Stativ am Fels verbleiben, um das Gleichgewicht zu halten.

Drei-Sigma-Bewertungssystem - Eine Methode der statistischen Qualitätskontrolle (SQC), die zur Beschreibung, Analyse und Kontrolle der Bemessungsstärken von Kletterausrüstung verwendet wird.

Zehenverschiebung - Der Grad, in dem ein Kletterschuh den Fuß zur Innenkante hin krümmt, bestimmt durch die Sohlenform des Schuhs.

Oberes Seil - Ein Seil, das durch einen festen Anker am oberen Ende einer Kletterwand oder eines Felsens geführt wird, wobei jedes Ende mit dem Kletterer und der Sicherung unten verbunden ist. Ein oberes Seil (mit einer wachsamen Sicherung) sorgt dafür, dass der Kletterer immer vor einem sehr weiten Sturz geschützt ist, und ist somit eine gute Möglichkeit, das Klettern zu lernen. "Top-rope" ist der Begriff für diese Art des Kletterns.

Traditionelles oder "trad"-Felsklettern mit einem Schutz, der vom Vorsteiger angebracht und vom zweiten abgenommen wird, im Gegensatz zum Sportklettern, bei dem der Schutz (Bolzen) vorinstalliert ist. Siehe Sportklettern.

Dreiläufer - Ein 14 Fuß langes Band, das mit einem Wasserknoten zu einer Schlaufe gebunden wird und zur Befestigung des Profis am Kletterseil dient, häufiger jedoch zur Herstellung von Verankerungen. Normalerweise muss es dreimal gewickelt werden, um über eine Schulter des Kletterers getragen zu werden.

Rohrkeil - Zylindrischer, federbelasteter Schutz. Hergestellt aus teleskopierbaren Aluminiumrohren, die sich ausdehnen und verkeilen. Wird normalerweise in sehr breiten, vertikalen Rissen und in Löchern verwendet, in die andere Schutzvorrichtungen nicht passen.

Zwillingsseil - Kletterseil, das paarweise verwendet wird, wobei beide Litzen parallel durch denselben Schutz laufen. Dünner im Durchmesser als Einfachseil. Siehe Halbseil und Einfachseil.

UIAA (Union Internationale des Associations d'Alpinisme)-Internationale Klettervereinigung, die 1928 gegründet wurde, um die Sicherheit der Kletterausrüstung zu gewährleisten und den Klettersport zu überwachen.

Undercling - Eine Kletterbewegung, bei der ein Gegendruck auf die Unterseite einer Felsflocke oder -platte ausgeübt wird, indem man an ihr hochzieht und gleichzeitig die Füße nach unten drückt.


Wasserknoten-Knoten, mit dem zwei Enden eines Flachbandes zusammengebunden werden. Auch bekannt als "Ringbindung".

Gurtband - Gewebtes Nylonband, das zur Herstellung von Schlingen und Läufern zum Klettern verwendet wird.

Keil - Ein verjüngtes Schutzstück, das in einem Riss verkeilt wird. Siehe Verjüngung.

Whipper - Ein langer Sturz.

Draht-Metallseil am Ende einer Mutter oder eines Unterlegkeils, das die Befestigung eines Karabiners ermöglicht.


Zipper - Eine Reihe von Schutzplatzierungen, die nacheinander herausspringen, wenn der Anführer fällt. Fällt oft mit einem Schreihals zusammen.

Erfahren Sie mehr über Erste Schritte beim Klettern

Pasc Reinaldo

Ich bin ein Outdoor-Enthusiast und ich liebe und genieße es, in der freien Natur zu sein.

Comments